Foto: Phine Photo / Grafikmontage: Dietmar Schmidt

Rechtspodcast zum Thema Hasskriminalität bzw. Hate Speech im Internet

26.07.2020 | Medien- und Wirtschaftsrecht

Anwaltssprechstunde – der Rechtspodcast.

Sie sind Unternehmerin oder Unternehmer, Person des öffentlichen Lebens oder haben einfach nur Interesse am Recht? In der Anwaltssprechstunde spricht RA Norman Buse, LL.M., als Gastgeber mit interessanten Leuten und Kollegen*innen über aktuelle Fälle und spannende Rechtsfragen:

Hasskriminalität im Internet | Folge 1 mit Strafverteidiger Benjamin Grunst

Gegenstand der aktuellen Folge ist das Thema Hasskriminalität bzw. Hassrede im Internet. Als Gesprächspartner dazu hat sich Norman Buse seinen Kollegen Benjamin Grunst eingeladen.

Benjamin Grunst ist Fachanwalt für Strafrecht und bearbeitet bei uns in der Kanzlei gemeinsam mit Herrn Buse Fälle, in denen Personen auf den Social Media Plattformen beleidigt und diffamiert werden. Neben Unternehmen und Prominenten sind davon häufig aber auch ganz normale Personen betroffen, die sich dann an uns wenden und Hilfe benötigen.

Im Gegensatz zu Herrn Buse als Medienanwalt vertritt Benjamin Grunst dabei aber nicht immer nur die Betroffenen, sondern häufig auch die Täter.

In dieser Folge wollen wir aus unterschiedlichen Blickwinkeln erklären, wie die Rechtslage zur Hate Speech ist, wie man sich vor einem Shitstorm schützen kann und was im Fall der Fälle gegen die Täter zu tun ist.

Nachdem wir zunächst etwas über den persönlichen Backround gesprochen haben, sind wir direkt in das Thema eingestiegen. Dabei haben wir häufig Bezug auf Fälle aus unserer Beratungspraxis genommen.

Hier gehts zur Folge:

 

Neueste Beiträge

Musik auf Instagram, YouTube, TikTok verwenden – Wann ist das erlaubt?

Vorbei sind die Zeiten, in denen MTV uns oft stundenlang mit Musikvideos in den Bann gezogen hat. Heutzutage findet man die musikalische Dosis fürs Auge vor allem in den sozialen Medien. Das massentaugliche Werbemittel „Musikvideo“, welches seit den 80ern TV-Zuschauer begeistert und, spätestens seitdem YouTube 2005 online ging, auch jüngeren Generationen …

Verfallsverfahren vor dem DPMA wegen der Nichtbenutzung einer Marke erfolgreich

In einem für unseren Mandanten geführten markenrechtlichen Verfallsverfahren hat das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) zu Gunsten unserer Mandantschaft entschieden. Das DPMA hat dem Antrag unserer Mandantin stattgegeben und die Eintragung der Wort-/Bildmarke 30 2016 220 588 für verfallen erklärt.

Klimaaktivisten protestieren in Lützerath – Welche Strafen drohen?

Tagelang dauerten die Aktionen gegen die Räumung und Abbaggerung in Lützerath an. Der Grund: Die Räumung soll den Abbau von Braunkohle ermöglichen. Die den Ort besetzenden Protestierenden sind Klimaaktivisten diverser Gruppierungen, die diesen Braunkohleabbau noch in letzter Minute verhindern möchten…

Google Einträge und Suchergebnisse löschen

Sie möchten ein Suchergebnis aus der Google-Websuche oder der Google-Bildersuche entfernen lassen? Wie das funktioniert, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag.

Verdachtsberichterstattung über Strafverfahren

Wann die Presse, Journalisten oder Blogger über den Verdacht einer Straftat berichten dürfen. Die Berichterstattung über Strafverfahren ist generell eine heikle Angelegenheit.

Zum Umgang mit Presseanfragen: Muss ich Rede und Antwort stehen?

Sie haben eine Anfrage von einem Journalisten erhalten und möchten eine tendenziöse Berichterstattung bereits im Vorfeld vermeiden? Nicht selten werden Behörden, Unternehmen oder prominente Personen ohne Vorwarnung mit Presseanfragen konfrontiert, die teilweise erhebliche Vorwürfe enthalten.

Kontakt

BUSE HERZ GRUNST
Rechtsanwälte PartG mbB

Bahnhofstraße 17
12555 Berlin
Telefon: +49 30 513 026 82
Telefax: +49 30 51 30 48 59
Mail: kontakt@kanzlei-bhg.de

Weitere Standorte:

Kurfürstendamm 11
10719 Berlin
Telefon: +49 30 513 026 82
Telefax: +49 30 51 30 48 59
Mail: kontakt@kanzlei-bhg.de

Alter Wall 32
20457 Hamburg
Telefon: +49 40 809 031 9013
Fax: +49 40 809 031 9150
Mail: kontakt@kanzlei-bhg.de

Antonienstraße 1
80802 München
Telefon: +49 89 74055200
Fax: +49 89 740552050
Mail: kontakt@kanzlei-bhg.de