Collage: Norman Buse

Erfolg für Claudia Pechstein gegen die Axel Springer SE wegen BZ-Beitrag

19.05.2022 | Medien- und Wirtschaftsrecht

BUSE HERZ GRUNST Rechtsanwälte setzt Gegendarstellung und Unterlassung für Claudia Pechstein wegen einer rechtswidrigen Berichterstattung auf der Nachrichtenseite www.bz-berlin.de durch

Unsere Mandantin Frau Pechstein ist mehrfache Olympiasiegerin im Eisschnelllauf und dadurch der breiten Öffentlichkeit bekannt.

Sie musste feststellen, dass in der Online-Ausgabe der BZ in der Überschrift eines Beitrags vom 25.03.2022 wie folgt über sie berichtet wurde:

Wegen eines Graffitis. 10.000 Euro! Pechsteins setzen Kopfgeld auf Union-Ultras aus“.

Zur Bebilderung dieser Schlagzeile wurde zudem ein gemeinsames Foto unserer Mandantin mit ihrem Lebensgefährten veröffentlicht.

Die Behauptung, dass Frau Pechstein ein Kopfgeld auf die Union-Ultras bzw. die Graffiti-Sprayer ausgesetzt hatte, war jedoch unwahr, so dass wir für unsere Mandantin abmahnten und die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung forderten. Denn es ist stets unzulässig, unwahre Tatsachen aufzustellen und/oder zu verbreiten, die ehrenrührig sind. Solche falschen Tatsachenbehauptungen fallen von vornherein nicht in den Schutzbereich des Art. 5 Abs. 1 GG. Unrichtige Tatsachenbehauptungen sind nach höchstrichterlicher Rechtsprechung kein schützenswertes Gut (BVerfG NWJ-RR 2006, 1130, 1131; BGH NJW 2014, 2029, 2032).

Weiter forderten wir für unsere Mandantin den Abdruck einer Gegendarstellung, mittels derer sie den Sachverhalt aus ihrer Sicht richtigstellen konnte.

Im Ergebnis gestand Axel Springer den Fehler in der Berichterstattung ein und gab eine Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung ab. Außerdem veröffentlichte der Verlag unter www.bz-berlin.de die von unserer Mandantin geforderte Gegendarstellung.

 

Das Verfahren wurde in unserer Kanzlei von Rechtsanwalt Norman Buse, LL.M. (IP & Medienrecht), geführt.

 

Wenn auch Sie Opfer einer unzulässigen Medienberichterstattung geworden sind, melden Sie sich gern bei unseren Fachanwälten. Weitere Informationen zu unseren Tätigkeiten im Medien- und Presserecht finden Sie hier.

Treten Sie jetzt mit uns in Kontakt.

Neueste Beiträge

Strafbewehrte Unterlassungserklärung – das sollten Sie dazu wissen!

Längst gehören Begriffe wie „Abmahnung“, „Anspruch auf Unterlassung“ und „Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung“ zum erweiterten Wortschatz jedes Nutzers digitaler Dienstleitungen. Auch wenn Unterlassungsansprüche per se nicht auf den digitalen Lebensbereich beschränkt sind, so begegnen sie einem dort am häufigsten.

Beratung von Zeugen im Untersuchungsausschuss

P U A – so werden kurz parlamentarische Untersuchungsausschüsse genannt,
welche nicht nur im Bundestag, sondern sogar in sämtlichen 16 Landesparlamenten eingesetzt werden können. Der Öffentlichkeit dürften wohl aus der letzten Zeit Ausschüsse wie etwa „Wirecard“ und „Cum-Ex-Steuergeldaffäre“ bekannt sein.

Instagram Account gehackt, was kann ich tun?

Seit mehreren Monaten bekommen wir immer wieder Anfragen von Mandanten, die Opfer eines Hacking-Angriffs geworden sind und sich nicht mehr in ihr Instagram- oder Facebook-Profil einloggen können.

Ist das Filmen von Polizeieinsätzen strafbar?

Tagtäglich finden Polizeieinsätze statt. Wohl vermutlich ebenso häufig stellt sich die Frage: Darf ich den Polizeieinsatz filmen? Dürfen nur Betroffene den Polizeieinsatz filmen? Wie sieht es mit „Gaffern“ aus?

Corona, die StVO und die Zitiergebote

Hat jemand Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit von Gesetzen oder Verordnungen, dann kann der Weg über die Zitiergebote aus Art. 19 GG und Art. 80 GG für eine erfolgreiche Verfassungsbeschwerden relevant sein.

Kontakt

BUSE HERZ GRUNST
Rechtsanwälte PartG mbB

Bahnhofstraße 17
12555 Berlin
Telefon: +49 30 513 026 82
Telefax: +49 30 51 30 48 59
Mail: kontakt@kanzlei-bhg.de

Weitere Standorte:

Kurfürstendamm 11
10719 Berlin
Telefon: +49 30 513 026 82
Telefax: +49 30 51 30 48 59
Mail: kontakt@kanzlei-bhg.de

Alter Wall 32
20457 Hamburg
Telefon: +49 40 8090319013
Fax: +49 40 8090319150
Mail: kontakt@kanzlei-bhg.de

Theresienstraße 1
80333 München
Telefon: +49 89 2050085069
Fax: +49 89 2050085050
Mail: kontakt@kanzlei-bhg.de